Den Ernährungswissenschaften sei Dank, wissen wir heute alles über die positive Wirkung von Schokolade und deren Inhaltsstoffe Bescheid.

Der wichtigste Grundstoff für die Herstellung von Schokolade ist Kakao. Laut Wikipedia wurde Kakao eine blutdrucksenkende Wirkung nachgewiesen. Regelmäßiger Verzehr von Schokolade kann auch das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall verringern.

Kein zweites Mal hat die Natur eine solche Fülle wertvoller Nährstoffe so zusammengedrängt wie in der Kakao-Bohne. Sie enthält Magnesium, Eisen und Antioxidanzien, Stoffe, welche die Zellen vor Krebserkrankungen schützen sollen. Kakao wirkt positiv auf das Blutbild und den Knochenbau.

Ohne Kakao keine Schokolade! - Soweit die positive Seite von Schokolade mit hohem Kakaoanteil.

Kakao als Bohne oder in Pulverform ist sehr bitter und laut Studien auch gesund. Erst mit Zucker, Milch oder Sahne wird aus Kakao eine süße Schokolade.

Dadurch wird die positive Wirkung der Kakao-Bohne jedoch zerstört; vor allem Milch, so ergaben Studien, blockiert Antioxidanzien. Dementsprechend geringer wird auch die positive, gesundheitliche Wirkung, die dann auch ins Negative umschlägt.

Durch die unterschiedlichen Herstellungsmethoden von Schokolade, bei denen jede Menge zusätzliche Inhaltsstoffe beigemengt werden, wird der gesundheitsfördernde Kakaoanteil immer geringer.

Die ungesunden Mengen an Zucker, Traubenzucker und anderen Süßungsmittel in Schokolade werden sofort vom Blut aufgenommen und leisten einen Energieschub, der genauso schnell wieder verpufft. Raffinierter Zucker ist zum größten Teil dafür verantwortlich, dass in Deutschland jede Stunde 2 Menschen an Zuckerkrankheit sterben.

Oft wird bei der Herstellung von Schokolade hochwertiges Kakaopulver durch minderwertige Zusatzstoffe reduziert; z.B. statt Kakaobutter wird das billige Palmöl oder andere Pflanzenfette verwendet, mit Milchpulver, Sojalecithin und synthetisch hergestellten Geschmacksstoffen wird der Grundstoff für Schokolade soweit gestreckt, dass nur noch 30-40% davon übrig bleiben; was natürlich der Gewinnmaximierung dient.

Weitere synthetisch hergestellte Aromen und Zusatzstoffe sind „Fremdkörper“ für den Organismus. Die gesundheitsfördernden Wirkstoffe in Schokolade bewegen sich dadurch nahe der Null-Grenze.

Mit dem UFO Burger haben wir eine Schokolade entwickelt, bei der kein herkömmlicher Zucker verwendet wird. Gesüßt wurde diese Schokolade mit natürlichen Kokosblütenzucker und Erythrit. Erythrit sieht aus wie Zucker, wird jedoch durch die Fermentierung von Früchten gewonnen, es ist 10 Mal so teuer wie normaler Industriezucker und hat keinen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel im menschlichen Organismus.